Tag des Flüchtlings: Critical Mass

Wann:
31/08/2018 um 18:00
2018-08-31T18:00:00+02:00
2018-08-31T18:30:00+02:00
Wo:
Kronenplatz
Preis:
kostenlos

Am 28. September ist der letzte Freitag im Monat und damit wie jeden Monat der Tag, an dem sich um 18h Karlsruher RadlerInnen am Kronenplatz einfinden, um gemeinsam durch die Stadt zu radeln. Gleichzeitig ist es der Tag des Flüchtlings. Was liegt also näher als dies zum Motto zu nehmen und die Tour mit Organisationen zu koordinieren, die sich für Flüchtlinge einsetzen.

So wurde also der Kontakt gesucht zu Organisationen, die sich in Karlsruhe und darüber hinaus um Flüchtlinge kümmern. Darunter der Verein Freunde für Fremde e.V., der unterstützt durch das Kulturamt der Stadt Karlsruhe und andere Gruppen um 19:30 im Ständehaussaal den Dokumentarfilm ‘Konzerne als Retter?’ der Filmemacherin Caroline Nokel zeigen wird.

Ein perfektes Timing, um die Route, die dieses Mal knapp 12 km lang sein wird, direkt dort enden zu lassen.  So können Interessierte sich im Beisein der Autorin anschauen, wie Konzerne an der Entwicklungshilfe verdienen, ohne dabei allzu viel Gutes für die Menschen vor Ort zu erreichen. Die vielfach ausgezeichnete Filmemacherin wird im Anschluss an die Vorführung auch für Fragen und eine Diskussion zur Verfügung stehen.

Die Tour selbst führt vom Kronenplatz über die Kriegs-, Zeppelin- und Liststraße an der Flüchtlingsunterkunft in der Felsstraße vorbei. Dann weiter über die Bannwaldallee, Litzenhardt- und Brauerstraße zum Platz der Menschenrechte vor dem ZKM. Dieses Zwischenziel soll auch an Artikel 14 der UN Charta der Menschenrechte hinweisen: “(1) Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen.” Schließlich über Klauprecht-, Hirsch-, Krieg- und Herrenstraße zur Ständehausstraße.

Es wäre schön gewesen, noch viele weitere relevante Punkte in der Stadt anfahren zu können, wie z.B. die Fahrradwerkstatt von ‚Bikes without Borders‘ im Menschenrechtszentrum an der Durlacher Allee. Dort werden von der Initiative Fahrräder repariert und Flüchtlingen zur Verfügung gestellt, um diesen Mobilität zu ermöglichen. Dies wäre der perfekte Brückenschlag gewesen zwischen den beiden Themen Flüchtlinge und Fahrrad. Somit soll nicht unerwähnt bleiben, dass die Initiative ‚Bikes without Borders‘ sich immer über Mithilfe, Unterstützung und Radspenden freut.

So hofft die Critical Mass weiter auf ähnlich regen Zuspruch und Teilnahme wie in den vergangenen Monaten, um die Fahrt zu einem eindrücklichen Erlebnis für Teilnehmer wie Passanten werden zu lassen.

Details: http://www.cm-ka.de/