ZEIT FÜR GUTE ARBEIT

Zeit für gute ArbeitUnsere Gesellschaft ist im Wandel. Sich verändernde Lebensentwürfe, die demografische Entwicklung oder die Digitalisierung führen uns auf neue Wege. Sie erfordern auch mehr Flexibilität in der Arbeitswelt. Nicht einmal jeder Zweite ist heute mit dem Umfang seiner Arbeitszeit zufrieden. Viele Teilzeitbeschäftigte wollen mehr, viele Vollzeitbeschäftigte weniger arbeiten, ohne dass ein Karriere-Aus droht. Wir brauchen eine neue Arbeits- und Zeitkultur, das starre Leitbild von Vollzeit soll aufgeknackt werden. Nicht nur Arbeitgeber, sondern auch Arbeitnehmer sollten mehr Flexibilität erwarten dürfen.

Entscheidender als der Arbeitsumfang kann manchmal allerdings sein, wann und wo gearbeitet wird. Die Beschäftigten sollen hier mehr Spielräume erhalten. Ein Vater kann zeitweilig im Home Office arbeiten und ist zugleich vor Ort, wenn die Kinder aus der Schule kommen. Mehr Zeitsouveränität sollte aber tatsächlich mehr Lebensqualität bringen. Das Arbeitspensum darf die gewonnene Freiheit nicht unterlaufen. Deshalb sind hier Schutzmechanismen erforderlich.

» Flexible Vollzeit: Wir schlagen einen Vollzeit-Arbeitszeitkorridor von 30 bis 40 Stunden vor. Die Beschäftigten können darin – unter Einhaltung von Ankündigungsfristen – ihren Arbeitszeitumfang selbst bestimmen. Nur dringende betriebliche Gründe sollen das verhindern können. Ein Arbeitsumfang von 30 Stunden plus wird damit interessanter, dagegen verlieren Halbtagsjobs an Attraktivität.

» Rückkehrrecht: Der bestehende Rechtsanspruch auf Teilzeit soll um eine Befristungsmöglichkeit ergänzt werden.

» Mitbestimmt und passgenau arbeiten: Beschäftigte sollen die Möglichkeit bekommen, die Lage ihrer Arbeitszeit und die Nutzung von Home Office mitzugestalten. Betriebsräte sollen Betriebsvereinbarungen zu Vereinbarkeitsfragen von der Geschäftsführung verlangen können. Und wenn durch Vertrauensarbeitszeit die Arbeit entgrenzt wird, dann soll der Betriebsrat zukünftig über die Menge der Arbeit mitbestimmen können.

» Zeitsouveränität in besonderen Arbeitsformen ermöglichen: Auch Berufstätige in Schichtarbeit oder Arbeit auf Abruf sollen mehr Spielräume in ihrer Zeitgestaltung erhalten. Dazu will die grüne Bundestagsfraktion ihre Rechte gesetzlich stärken.