Veranstaltungshinweis – Coronakrise: Hochkonjunktur für Verschwörungsmythen

Verschwörungsglaube und Coronakrise – Dr. Michael Blume und Matthias Gastel im Gespräch am 19. Mai

 

Die Beschränkungen in der Coronakrise erfahren angesichts rückläufiger Infektionszahlen längst Lockerungen. Einem Teil der Bevölkerung gehen die Schritte zur Normalisierung nicht schnell genug oder sie befürchten einen Impfzwang. Darunter mischen sich mehr und mehr Anhänger des Verschwörungsglaubens. Sie sehen alles durch die Pharmaindustrie und Bill Gates gesteuert oder sehen die Juden am Werke. Politiker seien Marionetten der Weltmächte oder der Geheimdienste und die Medien würden die Wahrheit verschweigen. Verschwörungsgläubige verbreiten ihre Thesen im Internet, radikalisieren sich dort und erhalten derzeit großen Zulauf. Wie kommt es zu solchen Phänomenen? Wie gefährlich ist der Verschwörungsglaube und was lässt sich tun, um die Demokratie mitsamt ihrer Institutionen vor Angriffen zu schützen? Darüber unterhalten sich Matthias Gastel und der Religionswissenschaftler Dr. Michael Blume in einer Video-Konferenz und diskutieren mit den Bürgerinnen und Bürgern. Blume verantwortet seit kurzem einen Podcast, in dem er sich mit Verschwörungsglauben auseinander setzt.

 

Wie gefährlich ist der Verschwörungsglaube und was lässt sich tun, um die Demokratie mitsamt ihrer Institutionen vor Angriffen zu schützen?

Darüber unterhalten sich Matthias Gastel und der Religionswissenschaftler Dr. Michael Blume Teilnahme an der Videokonferenz: https://gruenlink.de/1r9b Zugang per Telefon: 069/25 51-144 00 Jeweils Kennnummer: 950 304 743; Passwort: CK_Blume bzw. 25 02 58 63