Innovative Pflege aus Karlsruhe gefördert

Knapp 350.000 Euro Landesmittel aus dem Innovationsprogramm Pflege fließen nach Karlsruhe. „Mit dem Geld werden zwei Projekte des Forschungszentrums Informatik (FZI) gefördert“, teilt der Landtagsabgeordneten Alexander Salomon (Grüne) mit.

Das FZI wird zum einen den IT-basierten Datenaustausch entwickeln für geriatrische Netzwerke in Karlsruhe, Mannheim und Bad Friedrichshall, in denen ambulante, stationäre und integrierte Angebote für Bedürftige gebündelt werden. Das mit 297.016 Euro geförderte Projekt ist vorgesehen als Modell für geriatrische Netzwerke in ganz Baden-Württemberg (GeriNetzBW).

Außerdem wird das FZI mit der Ausstellung ‚Hilfreiche Technik in der Pflege‘ unter Einbeziehung der Seniorenräte gezielt auf die Gruppe der Handwerker zugehen, um sie auf die Einsatzmöglichkeiten technischer Assistenzsysteme im Alter hinzuweisen. Die 49.500 Euro für dieses Projekt sollen auch dazu verwendet werden, Senioren zu Multiplikatoren zu schulen, die ihren Altersgenossen die modernen Technologien näherbringen.

Das FZI erweist sich damit einmal mehr als kompetenter Partner, auch in der Pflege. „Wir sorgen dafür, dass man in Karlsruhe gut leben und gut alt werden kann“, so Salomon. „Und hier wird dafür gesorgt, dass auch anderswo die Bedürftigkeit im Alter nicht zur Beschwer wird.“

Mit dem Innovationsprogramm Pflege fördert das baden-württembergische Sozialministerium landesweit 21 Pflegeprojekte mit insgesamt 3 Millionen Euro. Ziel des Programmes ist es, ein breites Angebot in der Pflege zugänglich zu machen, sodass Bedürftige ihr individuelles Pflegearrangement treffen können.