COP21, Agenda, Karlsruhe, Grüne, Bildung fördern

Gute Bildung muss Schule machen. Ein Leben lang und überall.

Ziel_4

Alle Mädchen und Jungen sollen Zugang zu kostenloser und guter Bildung in einer gefahrlosen, integrativen und effektiven Lernumgebung erhalten. Ziel 4 möchte sicherstellen, dass alle Kinder ausreichende frühkindliche Förderung bekommen. In barrierefreien Ganztagsschulen sollen alle Kinder ganztägig miteinander und voneinander lernen können. Der bezahlbare Zugang zu Hochschulen und Berufsausbildung soll allen Geschlechtern offen stehen. Bildung soll inklusiv sein. Durch sie sollen sich alle Menschen für gute Arbeit und ein selbständiges Leben qualifizieren können. Bildung soll die Kenntnisse und Fähigkeiten liefern für einen nachhaltigen Lebensstil, für Menschenrechte und für die Gleichstellung der Geschlechter. Sie soll eine Kultur des Friedens und der Gewaltlosigkeit fördern. Internationale Zusammenarbeit in der Lehrerbildung soll unter anderem die ärmeren Länder beim Erreichen dieses Ziels unterstützen.

Grüne Forderungen an die Bundesregierung

Die Qualität der Kindertagesbetreuung durch bundesgesetzlich einheitliche Standards verbessern und dazu die Fachkraft-Kind-Relation regeln. Zudem sollten alle Kinder ab dem ersten Lebensjahr bis zum Schuleintritt einen Rechtsanspruch auf ein ganztägiges Angebot frühkindlicher Bildung haben.

Mehr jungen Menschen einen erfolgreichen Abschluss ihres Studiums ermöglichen. Dazu muss unter anderem der Hochschulpakt so ausgestattet werden, dass die Hochschulen durch kostendeckende Ansätze pro Studienanfängerin und Studienanfänger in die Lage versetzt werden, die Studien-, Lehr- und Forschungsbedingungen nachhaltig zu verbessern und die soziale und gesellschaftliche Öffnung der Universitäten und Fachhochschulen weiter voranzutreiben.

Mit den Ländern gemeinsam den flächendeckende Ausbau von barrierefreien Ganztagsschulen voranbringen, in denen alle Kinder ganztägig miteinander und voneinander lernen, Wissen vertiefen, ihre Kreativität entfalten und überhaupt Neues entdecken können.

Entsprechend der UN-Behindertenkonvention das inklusive Lernen stärken, vor allem an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen, aber auch an den Hochschulen. Dazu sollte im Rahmen des geplanten Bundesteilhabegesetzes ermöglicht werden, dass Kinder und Jugendliche ihre Unterstützungsressourcen an allgemeinbildenden Schulen leichter mit- und einbringen können.

Das Lebenslange Lernen durch ein Gesetz zur Weiterbildungsförderung umfassender fördern, so dass deutlich mehr Menschen die Möglichkeit erhalten, im Verlauf ihres Lebens Fort- und Weiterbildungsangebote zu nutzen.